Das Gut Alte Heide in Wermelskirchen wird in den kommenden Jahren zu einem Bildungs- und Begegnungsort für nachhaltige Entwicklung. Wir schaffen einen offenen Co-Creation Hub, um engagierte Menschen, soziale und politische Initiativen, Social Startups und regionale Unternehmen zu vernetzen und zu stärken. Weitere Orte sollen folgen, die in einem “Netzwerk der grünen Zukunftsorte” verbunden sind.

Das künftige Programm richtet sich an alle, die einen Beitrag im Rahmen der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN leisten wollen und deckt ökologisches, politisches und soziales Engagement ab. Im Sinne eines Inkubators werden regionale Projektideen co-kreativ entwickelt und umgesetzt.

Workcamp zum Auftakt

Auch die Gestaltung des Programms soll bereits co-kreativ erfolgen. Deshalb laden wir zu einem Workcamp „Grüne Zukunftsorte“ ein, um aus diversen Perspektiven ein starkes Angebot auf die Beine zu stellen.

Wann? Sonntag, 9.10., bis Mittwoch, 12.10.

Programm:

  • Moderierte Workshops, in denen Ideen für die Struktur, die Formate und die Inhalte eines künftigen Programms entwickelt werden.
  • Offenes Prinzip: Die genauen Inhalte entstehen aus der Mitte der Teilnehmenden. Wir planen so wenig wie möglich bzw. so viel wie nötig vorab.
  • Escape Game: An allen Tagen wird im Garten von Gut Alte Heide ein spannendes Escape Game rund um die Klimakrise angeboten.
  • Es gibt Impuls-Beiträge zu Themen wie Permakultur in Organisationen, nachhaltiger Gemüseanbau etc.
  • „Workation“: An allen Tagen bleibt viel Raum für individuelles Arbeiten und eigene Projekte – genau wie für Entspannung, Freizeit, lockeres Netzwerken und kulinarische Highlights

Tagesfokus:

Jeden Tag steht ein anderer Bereich im Mittelpunkt:

  • Sonntag: Kennenlernen, Teambuilding & gemeinsame Intention
  • Montag: Bildungsprogramm – welche „Future Skills“ und Inhalte der ökologischen, politischen und sozialen Bildung sollen an grünen Zukunftsorten vermittelt werden?
  • Dienstag: „Starten & Gründen“ – Wie können neue Ideen und Projekte an grünen Zukunftsorten entwickelt und initiiert werden? Welche Ressourcen und Angebote können unterstützen?
  • Mittwoch: „Lokales Netzwerk“ – Wie kann ein grüner Zukunftsort das regionale Vernetzen und Co-Kreation rund um nachhaltige Entwicklung stärken?

Wer ist eingeladen? 

Das Workcamp braucht vielfältige Perspektiven. Gefragt sind kreative Köpfe, Bildungsanbieter*innen, Social Entrepreneur*innen, engagierte Schüler*innen und Studierende, Aktivist*innen und alle, die den Wandel aktiv gestalten.

Für den Workshop zum „lokalen Netzwerk“ am Mittwoch freuen wir uns zudem über interessierte Unternehmensvertreter*innen aus der Region sowie Multiplikator*innen aus Politik, Verwaltung und Ehrenamt.

Für Verpflegung ist gesorgt. Eine Übernachtung ist optional möglich. Ein Unkostenbeitrag für Verpflegung und Übernachtung ist freiwillig.

Details zum Programm (inkl. Uhrzeiten) werden in den kommenden Wochen erarbeitet. Wenn du teilnehmen und mitwirken möchtest, melde dich gern hier bis zum 23. September an:

JETZT ANMELDEN

Mit Rückfragen zur Veranstaltung kannst du dich gern an info@gutalteheide.de wenden.