Mit Naturexpeditionen in bekannter Umgebung bringen Daniel Baer und Diego Gardón seit mehr als fünf Jahren Teilnehmern aller Altersklassen die heimische Natur näher. Auf ihren Kräuterwochenenden auf Gut Alte Heide wird gewandert, bestimmt, verkostet, gekocht und eingemacht.

Kräuterkauz – mehr als Biounterricht
Daniel Baer und Diego Gardón möchten in ihren Workshops und Seminaren mehr als klassische Erwachsenenbildung bieten. „Wir gehen mit unseren Teilnehmern auf Naturexpedition“, sagt Daniel Baer. Seit mehr als fünf Jahren sind die beiden unter dem Namen Kräuterkauz in der nordrhein-westfälischen Flora und Fauna unterwegs.

Der Anspruch: Bewusstsein für Natur und Umgebung bei den Teilnehmer zu stärken. „Der kulinarische Zugang zum Thema ermöglicht es uns schnell Ängste abzubauen. Viele Pflanzen sind mit Grundkenntnissen sicher zu bestimmen“, meint Daniel Baer. Natürlich wird bei den Seminaren mit äußerster Vorsicht vorgegangen. Giftige Doppelgänger können die Profis schnell identifizieren, sodass dem besonderen kulinarischen Erlebnis nichts im Wege steht.

 

Kräuterpicknick, Kräutermanufaktur oder Kräuterwochenende?
Das Angebot von Kräuterkauz umfasst drei feste Formate: Während beim Kräuterpicknick gesammelt, bestimmt und verkostet wird, steht die Kräutermanufaktur vor allem unter dem Thema „Haltbarmachen“. „Aus den gesammelten Kräutern und Knospen machen wir schmackhafte Öle, köstliches Pesto oder setzen sogar Kräuterschnaps an“, erklärt Daniel Baer. Das Kräuterwochenende bietet die beiden Angebote vereint und komprimiert an einem Wochenende.

Zu Beginn aller Workshops geht es natürlich erstmal raus in die Natur, berichtet Diego Gardón: „Wir beginnen mit einer kurzen Einführung und einer ausführlichen Kräuterwanderung. So lernen die Teilnehmer die örtliche Natur kennen und können Knollen, Wurzeln und Knospen zur Verkostung sammeln.“ Für die beiden Kräuterspezialisten sind die im Namen genannten Kräuter mehr als nur Würze. Aus Wildpflanzen lassen sich vollwertige Gerichte kochen.

Die Besonderheiten auf Gut Alte Heide
„Gut Alte Heide ist der perfekte Ort für uns: Wald, Wiesengesellschaften und Flussufer“, sagt Daniel Baer. Der ruhige Ort mitten in der Natur passt ideal zum Angebot von Kräuterkauz, denn das Stichwort „Biodiversität“ ist hier offensichtlich. Neben den interessanten ökologischen Kleinbiotopen ist nicht zuletzt die geschützte, aber stadtnahe Lage von Vorteil. Nachdem im August 2016 erstmals ein Kräuterwochenende auf Gut Alte Heide stattgefunden hat, soll die gute Zusammenarbeit im geschichtsträchtigen Seminarhaus 2017 vertieft werden. Schon jetzt sind fünf Termine für Kräuterwochenenden in diesem Jahr geplant:

21.-23. April 2017
19.-21. Mai 2017
30. Juni – 2. Juli 2017
25.-27. August 2017
15.-17. September 2017

Über Daniel Baer und Diego Gardón

Daniel Baer, geboren 1978, ist Kräuterpädagoge, Künstler und Koch.
Seit der Gründung des Unternehmens „Kräuterkauz“ leitet er seit 2013 Seminare und Workshops für verschiedene Bildungsinstitutionen, Festivals, Vereine und öffentliche Einrichtungen, wie z.B. Ecosign, Fachhochschule Köln, B.U.N.D., Ökorausch oder das Bürgerhaus Stollwerk.

Diego Gardón, geboren 1973, ist Kräuterpädagoge, Künstler und Designer.
Nach einem Designstudium in seiner argentinischen Heimat hat Diego Gardón Ausbildungen zum Kräuterpädagogen und Ayurveda Koch absolviert. Seit der Gründung des Unternehmens „Kräuterkauz“ im Jahr 2013, leitet er zusammen mit Daniel Baer Wildkräuterseminare für verschiedene Bildungsinstitutionen, Festivals, Vereine und öffentliche Einrichtungen.